Was ist Mörtel?

Mörtel besteht aus Sand, Zement und Wasser, die chemisch reagiert, um ein hartes Material zu bilden. Mörtel ist der „Kleber“, der Mauerwerkseinheiten wie Ziegel, Stein und Terrakotta zusammenhält, so dass die Baugruppe Wasser vergießt. Bei der Montage von Mauerwerk wird der Mörtel in voller Tiefe platziert und gestochen. Während Mörtel haltbar ist, tut es Wetter, und dann ist Wartung erforderlich, um die Wand wetterfest zu halten.,

Gute qualität erneute gibt langlebigkeit zu die mauerwerk und setzt seine historische aussehen.

mit freundlicher Genehmigung Susan D. Turner

Was ist Repointing?

Repointing ist die Entfernung von ungesunden Mörtel aus der Fuge und Ersatz mit neue sound-Mörtel entsprechend der historischen Mörtel.,

Tuckpointing

Tuckpointing ist in seiner traditionellen Bedeutung die Platzierung von Mörtel in der Fuge ohne Entfernung von Mörtel, um die Fuge zu füllen und einen rissigen oder fehlenden Mörtel zu bedecken. Dies ist keine empfohlene Praxis, da es nicht dick genug Mörtelabdeckung bietet, um dauerhaft zu sein.

Bei Mörtelfugen, die typischerweise 3/8 “ breit sind und standardgroße Ziegel annehmen, umfasst die Mörtelfuge ungefähr 16 Prozent der Fläche der Mauerwerksoberfläche., Bei so viel auf dem Spiel steht, ist es wichtig, die Gestaltung des Mörtels richtig zu machen, um das historische Erscheinungsbild des Mauerwerks zu erhalten.

Tuckpointing bezieht sich traditionell auf das Platzieren von Mörtel über bestehendem Mörtel, ohne ihn zu entfernen, was zu einem schlechten gemeinsamen Aussehen des Mörtels führt.

Mörtel: Eine Geschichte

Mörtel begannen vor 4000 Jahren mit Schlamm und Lehm zwischen Steinen oder künstlichen Ziegeln., Frühe Kalkmörtel bestanden hauptsächlich aus Kalk und Sand, manchmal mit anderen Additiven, was zu einem weichen Mörtel (geringe Festigkeit) führte, der ebenfalls langsam aushärtete.Jahrhunderts wurden natürliche Zemente für erhöhte Druckfestigkeit hinzugefügt. Jahrhunderts wurde Portlandzement hinzugefügt, was seine Festigkeit erhöhte, aber seine Porosität verringerte und seine Farbe änderte.

In den 1920er Jahren wurden Portland -, Mauerwerk-und Kalkhydrat-Zemente, die vor Ort mit Sand und Wasser kombiniert werden konnten, um Mörtel herzustellen, zur Verfügung gestellt.,

Verschlechterte feine Mörtelverbindungen, die rissigen, trennenden, erodierten und fehlenden Mörtel zeigten.

Mit freundlicher Genehmigung von Susan D. Turner

Ursachen der Mörtelverschlechterung

Verwitterung, einschließlich Gefrier – /Auftauzyklen und saurer Regen, verschleißt die Außenseite des Mörtels. Der Mörtel kann reißen, wenn er der differentiellen Bewegung seismischer Aktivitäten und der Gebäudesanierung ausgesetzt ist.,

Unbemalte Dächer können Wasser in das Wandsystem einführen, was zu Ausblühungen oder Ablagerungen von Salzen auf der Oberfläche der Wand führt. Dieselbe Feuchtigkeit kann zur Ansammlung von Schmutz und biologischem Wachstum führen, was die Verwitterung des Mörtels beschleunigt. Schließlich kann eine zuvor schlecht durchgeführte Nachbearbeitungsarbeit mit ungeeignetem Mörtel oder eine fehlende Fugenvorbereitung zu einer Beschädigung der Substratmauerwerkseinheiten führen.,

Für den gemauerten Teil dieses Gebäudes wurde eine Perlenverbindung verwendet, um das Muster des Quaderkurses hervorzuheben.

Mit freundlicher Genehmigung von Susan D. Turner

Annäherung an ein erneutes Projekt

Um sicherzustellen, dass das erneutes Projekt korrekt ist, Beginnen Sie mit einer Mörtelanalyse des historischen Mörtels, um die Druckfestigkeit, die Art des Zementbindemittels und die Sandfarben und-abstufung zu bestimmen., Die Ergebnisse helfen bei der Auswahl der Komponenten zur Herstellung eines Mörtelrezepts gemäß ASTM C270.

Der Mörtel muss stark genug sein, um die Mauerwerkseinheiten zusammenzuhalten, aber schwach genug, um Opfer zu bringen, um die Mauerwerkseinheit nicht mit der Gebäudebewegung zu beschädigen. Die Porosität des Mörtels bestimmt seine Fähigkeit, das Trocknen des Mauerwerks zu fördern, seine zweite Schlüsselfunktion. Der Mörtel muss dicht genug sein, um wetterfest zu sein, aber porös genug, um „zu atmen“, damit die Feuchtigkeit in der Wand an die Oberfläche gelangen und verdunsten kann.,

Um der vorhandenen Farbe zu entsprechen, gibt Sand typischerweise sein historisches Aussehen. Passen Sie den aus der Mörtelanalyse extrahierten Sand für Abstufung, Granulatform und Farbverteilung an. Wenn ein passender Sand nicht leicht bezogen werden kann, gibt es manchmal eine Eile, Farbstoffe zu verwenden, um die Farbübereinstimmung zu erzeugen. Dieses Additiv ändert die Zusammensetzung des Mörtels und muss als Teil der Zuschlagstoffmenge betrachtet werden. Bei Verwendung müssen Farbstoffe farbecht sein, um eine Verfärbung des Gebäudes zu verhindern.,

Für das Erscheinungsbild vieler Gebäude ist es wichtig, die Farbe des Mörtels anzupassen. Hier haben der grünliche Stein und der kontrastierende rote Sandstein jeweils eine andere Mörtelfarbe, um die Farben zu unterstreichen.

Courtesy Susan D. Turner

Mörtelmaterialien

Zement ist das Bindemittel im Mörtel und kann eine von vielen Arten sein., Die Mörtelanalyse sollte bestimmen, welches der Zemente verwendet werden soll.

Kalk ist traditionell, hergestellt durch Verbrennen von Kreide oder Kalkstein. Das resultierende reine Calciumoxid wird als Schnellkalk bezeichnet, ein instabiles weißes Pulver, das hochreaktiv auf CO2 in der Luft reagiert. Wenn es mit Wasser gelöscht wird, wird es kombiniert, um Kalkspachtel oder Kalkhydrat herzustellen.

Kalk kitt ist nicht-hydraulische (härtet mit kohlendioxid (CO2) in die luft), sehr weich, sehr langsam zu heilen und ist flexibel, so dass einige bewegung in die mauerwerk mit die mörtel rissbildung. Es kann auf unbestimmte Zeit aufbewahrt werden, wenn es mit Wasser bedeckt bleibt.,

Wenn Kalkstein, der Silizium, Magnesium, Aluminium und Eisen enthält, verbrannt wird, führt dies zu Kalkmörtel, der immer noch ein nichthydraulischer Mörtel ist. Dies kann mit einem Pozzolan wie Asche oder Ziegelstaub gemischt werden, um einen hydraulischen Mörtel herzustellen (härtet mit Wasser aus).

Mörtelkomponenten

Mörtelfestigkeit ist mit obskuren Buchstaben codiert, aber es gibt eine SCHLÜSSELMAURER – ARBEIT., ASTM C270 gibt das „Rezept“ für jeden dieser Mörtel zusammen mit der zu erreichenden minimalen Druckfestigkeit wie folgt an:

M – 2,500 Pfund pro Quadratzoll (psi)

S – 1,800 psi

N – 750 psi

O – 350 psi

K – 75 psi

Natürlicher hydraulischer Kalk

Natürlicher Zement oder natürlicher hydraulischer Kalk (NHL) ist ähnlich, außer es ist wird aus der Verbrennung eines bestimmten Kalksteins abgeleitet, der als „tonige Mergel“ bekannt ist und in dem natürlich Kieselsäure und Aluminiumoxid vorkommen., Es sind diese Spurenelemente, die seinen anfänglichen hydraulischen Satz bilden und ihn stärker machen als nichthydraulische Kalkmörtel. NHLs haben keine pozzolans Hinzugefügt.

Der modernste Zement ist Portland, der aus brennendem Kalkstein mit Kieselsäure und Aluminiumoxid bei hoher Hitze hergestellt wird und Wasser und Kohlendioxid vertreibt. Der resultierende Klinker wird zu einem feinen Pulver gemahlen und mit Gips zu einem Beutelmörtel gemischt. Es ist nicht für Reparaturmörtel geeignet, da seine Härte die weicheren Ziegel und Steine beschädigen kann, während seine geringere Porosität das Austrocknen des Mauerwerks verhindert und zu Gefrier – /Auftauschäden führt.,

Wasser: Vergewissern Sie sich, dass es rein ist

Die letzte Komponente ist Wasser, das sauber und trinkbar sein muss. Wenn es Salze oder andere Verunreinigungen enthält, kann es zu Ausblühungen führen oder eine ordnungsgemäße Bindung beeinträchtigen.

Wann neu zu streichen ist

Bestimmen Sie, ob das Gebäude gereinigt werden muss, bevor Sie mit dem erneuten Streichen fortfahren. Wo es viel Verschmutzungen, Flechten, Moos, Reben und so weiter gibt, sorgt die Reinigung vor dem Ernten dafür, dass alle Verschlechterungen sichtbar sind. Es stellt auch sicher, dass der neue Mörtel einen sauberen, soliden Untergrund hat, mit dem er verklebt werden kann., Eine zusätzliche milde Reinigung kann erforderlich sein, nachdem die Salbungsarbeiten abgeschlossen sind, um Mörtelabstriche zu entfernen.

Beurteilen Sie bei der Bestimmung, ob die Fugenmengen teilweise oder vollständig neu gestrichen werden sollen. Wenn es 10 bis 50 Prozent der Gelenke verschlechtert, repoint 50 Prozent. Wenn mehr als das, repoint 100 Prozent.

Wenn mehrere verschiedene Mörtelfarben vorhanden sind, ist es wahrscheinlich an der Zeit, das Gebäude vollständig neu zu streichen., Es ist schwierig, das gesamte Gebäude genau zu überblicken, und die Verwendung dieser Richtlinie liefert konsistente Mengen, um gleiche Gebote zu erhalten, mit weniger Änderungsaufträgen. Des Weiteren, Kosten für den Zugang zu repoint (Gerüst, Swingstage oder Manlift) ist ein großer Teil der Kosten zu repoint, und bleibt viel die gleiche, ob teilweise oder vollständig wieder zu ernennen.

Eine schmale Mörtelverbindung wurde teilweise neu gestrichen, wobei ein zu dicker Sägeschnitt verwendet wurde, was zu einer Verbreiterung der Verbindung führte.,

Mit freundlicher Genehmigung von Susan D. Turner

Der Ernennungsprozess

Ernennungsprozess ist der Prozess des Entfernens des verschlechterten Mörtels aus dem Gelenk und des Platzierens neuer, solider Mörtel. Methoden zum Entfernen des Mörtels können Mauerwerkssägen, Tauchkolbensägen sowie Hammer und Meißel umfassen, abhängig von der Größe der Verbindung und der Härte des Mörtels.

SCHRITT 1: Das Entfernen des Mörtels sollte nur von erfahrenen Maurern durchgeführt werden, und zu keinem Zeitpunkt sollte das Werkzeug eine der Mauerwerkseinheiten entfernen., Besondere Vorsicht ist bei kurzen vertikalen Fugen oder sehr dünnen Fugen geboten, um Schäden am Mauerwerk zu vermeiden.Die Verbindung muss Mörtel bis zu einer Tiefe von 3/8″ Minimum entfernt haben, oder dreimal die Breite der Verbindung, je nachdem, was größer ist.

SCHRITT 2: Die ausgeschnittene Verbindung muss quadratisch und gereinigt sein; nicht mit einer V-oder U-Konfiguration belassen werden; und haben keinen Staub oder ungesunden Mörtel vorhanden. Spülen Sie die Fugen aus, um Staub zu entfernen.,

Beachten Sie die Kerben an den Ober-und Unterseiten vertikaler Fugen, an denen eine Mauerwerkssäge die Ziegel nickte, und die Späne an den Rändern, an denen die Entfernung schlecht ausgeführt wurde.der Mörtel führte zu Schäden.

mit freundlicher Genehmigung von Susan D. Turner

SCHRITT 3: Mischen Sie sand, Zement und Wasser zu einer Konsistenz von Erdnussbutter. Mengen müssen sorgfältig gemessen werden, um ein konsistentes Aussehen zu gewährleisten., Idealerweise sollte es in einem mechanischen Mischer für beste Verarbeitbarkeit gemischt werden.

SCHRITT 4: Sobald das Gelenk feucht ist, ohne stehendes Wasser, verdichten Sie den Mörtel in ¼ „Schichten oder „hebt“ in das Gelenk. Halten Sie den Mörtel in der Fuge und vermeiden Sie Abstriche oder Kot auf den Mauerwerkseinheiten. Sobald der Mörtel „Daumenabdruck hart“ ist, bearbeiten Sie die Fuge so, dass sie mit dem vorhandenen Profil übereinstimmt., Sobald das Profil erreicht ist, können die neuen Fugen, wenn das Projekt teilweise neu gestrichen werden soll, eher wie die verwitterte Fuge aussehen, indem eine Maurerbürste genommen und die Oberfläche der Fuge senkrecht zur Oberfläche gestampft wird, um die „Creme“ zu entfernen und das Aggregat an die Oberfläche zu bringen.

SCHRITT 5: Kontrolle der Mörtel Schrumpfung. Bei der Sanierung historischer Gebäude ist es wichtig, die Mörtelschrumpfung zu kontrollieren. Ein Teil der Lösung besteht darin, sicherzustellen, dass die Zuschlagstoffe gut abgestuft sind, wobei das größte Granulat nicht größer als 30 Prozent der Mörtelverbindung ist., Die Verwendung eines steifen Mörtels und die Hydratisierung alle 3-6 Stunden über mehrere Tage nach der Platzierung ist entscheidend, um Schrumpfungsrisse zu vermeiden.

<

  • Verwenden Sie Modelle, um die Kompetenz der Freimaurer zum Entfernen von Gelenken zu bestätigen.
  • Haben Mock-ups vorbereitet, um sicherzustellen, dass das Aussehen korrekt ist. Die Bereitstellung des“ Rezepts “ aus der Mörtelanalyse hilft dabei. Stellen Sie sicher, dass der Mörtel schwächer als das Untergrundmauerwerk ist, um zukünftige Schäden zu vermeiden.
  • Mörtel muss porös sein, um die Migration von Feuchtigkeit durch ihn zu ermöglichen und das Mauerwerk austrocknen zu lassen., Wohlmeinende Laien verwenden manchmal Dichtungsmittel, um rissigen Mörtel anstelle von geeignetem Mörtel zu reparieren. Dichtmittel fängt Feuchtigkeit ein, was zu einer Beschädigung des Substrats führt.
  • Die Ausführung von Mauerwerksarbeiten bei weniger als idealen Wetterbedingungen wirkt sich negativ auf die Qualität des abgeschlossenen Ergebnisses aus. Das Kompensieren von heißem Wetter oder kaltem Wetter verursacht seine eigenen Probleme. Wenn es absolut nicht vermieden werden kann, halten Sie sich strikt an die Kalt – und Warmwetteranforderungen, wie in den Technischen Hinweisen von Brick In Architecture (BIA) beschrieben.,

Ein Sandstein-Wassertisch wurde mit Dichtmittel an den vertikalen und himmlischen Fugen repariert. Feuchtigkeit war eingeklemmt, und das Einfrieren-Auftauen verursachte ein erhebliches Abplatzen des Steins.

Mit freundlicher Genehmigung von Susan D. Turner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.