Wenn Sie feststellen, dass von Ihrem Bauunternehmen erwartet wird, dass es eine Performance-Anleihe im Rahmen eines Projekts gibt, ist das eine gute Sache. Dies bedeutet, dass Sie ein Gebot gewonnen haben und sich darauf vorbereiten, einen Job zu beginnen.

Wenn Ihr Unternehmen mit der Ausschreibung von Projekten für Städte, Bundesstaaten, Gemeinden oder sogar Generalunternehmer beginnt, wird von Ihnen erwartet, dass Sie sicherstellen, dass Ihr Unternehmen die im Vertrag festgelegten Verpflichtungen erfüllen kann., Die Performance Bond garantiert nicht nur Ihre „Leistung“ am Arbeitsplatz, sondern auch, dass Ihr Unternehmen Verluste bezahlen kann, wenn Sie vom Vertrag abweichen.

Diese Zusicherung erfolgt in Form von Bürgschaftsanleihen. Grundsätzlich tritt eine Bürgschaft ein und garantiert die Leistung des Auftragnehmers.

(Fun Fact: Jedes Bauprojekt der Bundesregierung, das $100,000 übersteigt, ist erforderlich, um eine Performance-Anleihe zu haben. Solche Anforderungen unterscheiden sich zwischen staatlichen und lokalen Gemeinden. Wir kennen lokale Städte, die Vertragsanleihen für Projekte ab $20,000 benötigen.,

Lassen Sie uns für einen Moment ein wenig technisch werden (wir entschuldigen uns, aber es hilft, die Terminologie zu kennen). In dieser Vereinbarung ist der Auftragnehmer als „Auftraggeber“ bekannt, der „Verpflichtete“ ist der Auftraggeber (derjenige, der die Verpflichtung erhält) und die „Bürgschaft“ ist die Organisation, die die Verpflichtung des Auftraggebers gewährleistet.

Bürgschaftsunternehmen verfügen über das zur Zahlung des Schuldners erforderliche Vermögen, wenn der Auftraggeber die vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllen kann., Sie haben vielleicht von einigen der Top-Bürgschaften Unternehmen gehört, wie Entwickler Bürgschaft und Entschädigung Unternehmen, Old Republic Bürgschaft, Suretec, American Contractors Indemnity Company, etc… Keine Sorge, wenn diese Namen nicht vertraut sind. Sie werden sowieso nicht mit diesen Jungs zu tun haben. Bürgschaften Unternehmen arbeiten nicht direkt mit Auftragnehmern. Stattdessen arbeiten sie mit Maklern oder Versicherungsagenturen wie Fusco & Orsini zusammen.

Es gibt verschiedene Arten von Anleihen, die Obligationen in der Regel von den Unternehmen verlangen, die für Großprojekte bieten., Diese Anleihen umfassen Bid Bonds, Performance Bonds, Payment Bonds, Maintenance Bonds und Subdivision Bonds, die alle unter die Kategorie „Contract Bonding“ fallen. Einige Anleihen sind in verschiedenen Phasen eines Vertrags erforderlich; Zum Beispiel sind Bieteranleihen zum Zeitpunkt des Bietens fällig und Leistungs – /Zahlungsanleihen zum Zeitpunkt des Projektbeginns.

Diese Anleihen gehen Hand in Hand. Wenn eine Regierungsbehörde nach einer dieser Anleihen von ihren Bietern sucht, suchen sie wahrscheinlich auch nach den meisten anderen.

Schauen wir uns Performance Bonds etwas genauer an.,

Eine Leistungsverpflichtung garantiert, dass der Auftragnehmer die im Vertrag beschriebenen Leistungen erbringt. Wenn der Auftragnehmer beispielsweise ein Angebot zum Bau einer neuen öffentlichen Bibliothek gewinnt, würde die Leistungsanleihe sicherstellen, dass die Bibliothek tatsächlich termingerecht und nach den versprochenen Spezifikationen erscheint.

Wenn der Auftragnehmer die Leistung nicht abschließt oder die Arbeit nicht der versprochenen Qualität entspricht, kann der Auftraggeber (Schuldner) eine Forderung gegen die Bürgschaft stellen, die die Anleihe ausgegeben hat., Das Bürgschaftsunternehmen wird nachforschen, und wenn es feststellt, dass der Auftragnehmer die Leistung nicht erbracht hat, wird es dem Verpflichteten Schadenersatz in Höhe der Kosten des Scheiterns des Auftragnehmers gewähren.

Natürlich steigt der Auftragnehmer nicht schottenfrei aus. Sie müssen dann die Bürgschaft vollständig zurückzahlen.

Die Kosten einer Performance-Anleihe basieren auf einer Vielzahl von Faktoren, einschließlich des Vertragsumfangs und der Kreditwürdigkeit des Auftraggebers (die Bürgschaft möchte sicherstellen, dass der Auftraggeber den Anleihebetrag bei Bedarf zurückzahlen kann).,

Um eine Performance-Anleihe zu erhalten, müssen Auftragnehmer in der Regel eine Prämie auf den Anleihebetrag sowie Zinsen auf die Anleihe zahlen. Auch hier hängt der Preis von den Kosten der Anleihe und dem Risiko (Bonität) ab, das der Auftraggeber darstellt.

In den meisten Fällen müssen Sie zuerst eine Gebotsanleihe erhalten, bevor Sie für ein Projekt bieten. Erst nach dem Gewinn des Projekts müssten Sie eine Leistungsanleihe für das Projekt abholen.

Obwohl all dies kompliziert klingen mag, sind Bürgschaftsanleihen, einschließlich Performance-Anleihen, nicht allzu schwer zu bekommen., Bei Fusco & Orsini beantworten wir Ihnen gerne alle Fragen zu Bürgschaften und begleiten Sie durch den Bewerbungsprozess. Kontaktieren Sie uns per Telefon oder E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.