Die Menschen sprechen heutzutage mehr über das Geschlecht als je zuvor. Mit dem Aufstieg von Trans-Superstars wie Laverne Cox, die den Weg für nationale Gespräche über Trans-Gerechtigkeit ebnen, zu Caitlyn Jenners sehr öffentlichem Coming-out, zu Mileys offener Identifikation als Gender-Fluid, zum Aufstieg androgyner Mode scheinen wir an einem kulturellen Wendepunkt in Bezug auf unser Verständnis zu sein, dass Geschlecht nicht binär ist., Dies soll nicht heißen, dass es keinen Berg von Fortschritten in Bezug auf das Verständnis der Geschlechter-und Sexualitätsspektren oder die Bekämpfung der geschlechtsspezifischen Unterdrückung geben muss. Aber trotz der zu erledigenden Arbeit können wir immer noch einige der sehr realen Fortschritte hervorheben, die in den letzten 20 Jahren erzielt wurden, um nicht-binäre Geschlechter — dh Geschlechtsidentitäten, die nicht ausschließlich männlich oder weiblich sind — sichtbarer als je zuvor zu machen. Eine dieser Identitäten, die oft nicht genug Aufmerksamkeit bekommt, ist „Agender“ — aber was bedeutet Agender sein?,

Um diese Frage zu beantworten, ist es wichtig, zuerst zu verstehen, dass Geschlecht, während es normalerweise als Synonym für biologisches Geschlecht angesehen wird, tatsächlich ein völlig separater Bestandteil der Identität einer Person ist. Es gibt viele Begriffe und Identitäten, mit denen Sie sich vertraut machen können, wenn es um Geschlecht geht, und anstatt dass nichtbinäre Menschen die Verantwortung für Bildung übernehmen, Es sollte auch die Verantwortung von Cisgender-Menschen sein, sich darüber aufzuklären, wie sie respektvoll mit nichtbinären Geschlechtern und Menschen umgehen und diskutieren können.,

Unter diesen Begriffen und Identitäten ist „Agender“ oder jemand, der sich als ohne Geschlecht identifiziert. Es ist eine Geschlechtsidentität, die unter die Begriffe nonbinary und Transgender fällt. Diese Erfahrung ähnelt und überschneidet sich mit der Geschlechtsneutralität. Prominente Agender kulturelle Ikonen gehören Rapper Angel Haze, wer verwendet „sie“ und „sie“ Pronomen und sagte Buzzfeed in einem Artikel im vergangenen Frühjahr, „Um ehrlich zu sein mit Ihnen, Ich bin nicht wirklich ein Mädchen.,“

Hier sind sechs Dinge, die Sie wissen sollten, was es bedeutet, Agender zu sein, damit Sie ein besserer Verbündeter für nichtbinäre Menschen und für die Bewegung für Geschlechtergerechtigkeit sein können.

Agender Menschen erleben nicht immer Geschlechtsdysphorie

Geschlechtsdysphorie ist eine Erkrankung, die durch das DSM als deutlichen Unterschied zwischen dem ausgedrückten/erfahrenen Geschlecht einer Person und dem Geschlecht gekennzeichnet ist, das andere ihnen zuweisen würden.., Dies führt häufig zu schweren klinischen Beschwerden sowie zu Beeinträchtigungen der sozialen und beruflichen Funktion.

Eine Person, die Agender ist, hat nicht unbedingt die gleiche Erfahrung wie jemand, der Geschlechtsdysphorie hat und sich entscheiden könnte, in einem physischen Körper zu leben, der dem Geschlecht entspricht, das sie im Inneren fühlen. Jemand muss keinen Teil seines Körpers verändern wollen, um Agender zu sein. Sie fühlen sich vielleicht einfach nicht männlich oder weiblich, sondern sind vollkommen glücklich mit ihrem Körper., Sie sind vielleicht auch nicht glücklich in ihrem Körper — machen aber auch keine Annahmen.

Agender nicht Zu Tun Haben Mit Asexuelle

Wie bereits erwähnt, agender bedeutet nicht, identifizieren sich mit keinem Geschlecht. Asexualität, völlig getrennt von einer Geschlechtsidentität, ist eine sexuelle Orientierung, die durch einen Mangel an sexueller Anziehung zu Menschen jeden Geschlechts gekennzeichnet ist., Während einige Leute, die Agender sind, asexuell sein könnten, Gehen Sie nicht davon aus, dass Agender-Leute keinen Sex wünschen oder an romantischen Beziehungen teilnehmen. Genau wie Menschen jeder Geschlechtsidentität können Menschen, die Agender sind, alle Arten von Wünschen und Attraktionen haben.

Agender Personen können weiterhin geschlechtsspezifische Pronomen verwenden

Die vorherrschende Annahme ist, dass Personen, die agender sind, nur geschlechtsneutrale Pronomen wie“sie/sie“ verwenden müssen., Jedoch, Agender Menschen möchten möglicherweise jede Art von Pronomen verwenden, einschließlich “ sie/ sie „oder“er/sie“.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Pronomen jemand (eines Geschlechts oder einer Präsentation) verwendet, hören Sie am besten zuerst zu, welche Pronomen andere verwenden, wenn Sie sich auf diese Person beziehen. Wenn Sie fragen müssen, welches Pronomen jemand bevorzugt, tun Sie dies auf private Weise. Wenn Sie ihre Pronomen durcheinander bringen, entschuldigen Sie sich aufrichtig und fahren Sie dann fort.,

Agender Menschen Sind Nicht Immer Androgynen

Agender Menschen können genießen das spielen mit Ihren gender-Präsentation, so wie jeder andere. Nur weil sich jemand außerhalb des Geschlechts identifizieren kann, heißt das nicht, dass es keine Zeiten gibt, in denen er sich weiblicher oder männlicher oder einer Mischung aus beidem fühlen möchte, je nachdem, wie er sich fühlt., Sich auf eine bestimmte Weise anzuziehen, kann für jeden ein stärkendes Gefühl sein, aber es kann auch um Verspieltheit und Spaß gehen, so viel es eine politische Erklärung sein kann, und die beiden schließen sich nicht gegenseitig aus. Das Experimentieren mit Geschlechterpräsentation und Kleidung kann ein wichtiger und kritischer Schritt für alle sein, die herausfinden möchten, wie sie sich in ihrem Körper und ihrer Identität am wohlsten fühlen können.,

Agender Ist Nicht das Gleiche Wie Genderfluid

Wie bereits erwähnt, agender Personen identifiziert sich nicht als weiblich oder Männlich ausschließlich. Dies ist nicht zu verwechseln mit Genderfluid, einer anderen Identität, die auch unter die Transgender/nonbinary/Multigender-Schirme fällt., Wenn Personen, die Agender sind, keine bestimmte Geschlechtsidentität haben, können sich Personen, die Genderfluid sind, über einen bestimmten Zeitraum (Tag für Tag, monatlich usw.) als weiblicher oder männlicher oder als Mischung oder als etwas anderes identifizieren.) Im Gespräch mit dem Elle Magazine über Genderfluidität erklärt das australische Model and Orange is the New Black Star Ruby Rose ihre Genderfluidität so: „Ich bin kein Typ; Ich fühle mich nicht wirklich wie eine Frau, aber offensichtlich wurde ich geboren. Ich bin also irgendwo in der Mitte, was-in meiner perfekten Vorstellung-wie das Beste beiderlei Geschlechts ist.,“

Es sollte beachtet werden, dass, obwohl sie unterschiedlich sind, Agender und Genderfluid zwei Identitäten sind, die unter die Definition des nichtbinären Geschlechts fallen, was einfach jedes Geschlecht bedeutet, das nicht ausschließlich männlich oder weiblich ist. Die geschlechterbinäre, wie sie heute existiert, ist größtenteils Teil der westlichen Kultur und des westlichen Denkens, wo viele andere Kulturen verschiedene Geschlechtersysteme haben und weiterhin erkennen.,

Agender Menschen sind nicht nur „verwirrt“

Viele Menschen, die sich als queer, trans, mit einer sexuellen und/oder Geschlechtsidentität jenseits der heterosexueller und cisgender identifizieren, wurden an einem Punkt oder eine andere, dass sie nur „verwirrt“ sein müssen oder „eine Phase durchlaufen.“Es ist schädlich anzunehmen, dass es nicht real sein darf, nur weil jemand eine andere Erfahrung als Ihre hat., Sie denken vielleicht nur, dass nichtbinäre Menschen „nicht existieren“, weil es so wenige Räume gibt, in denen sie selbst ohne Angst sein können.

Tatsächlich gab es im Laufe der Geschichte nichtbinäre Menschen, und viele Kulturen haben sogar bestimmte Wörter und Räume für Menschen, die sich über das Geschlechterspektrum identifizieren. Die Erfahrungen und Identitäten aller Menschen, denen Sie begegnen, zu ehren, unabhängig davon, wie sehr Sie sie verstehen, ist ein wesentlicher Bestandteil des Kampfes für Geschlechtergerechtigkeit und persönliche Freiheit.

Bilder: Giphy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.