Am 10. Oktober 2004 stirbt der Schauspieler Christopher Reeve, der für seine Hauptrolle in vier Superman-Filmen berühmt wurde, im Alter von 52 Jahren in einem Krankenhaus in der Nähe seines Hauses in Westchester County, New York an Herzversagen. Reeve, der 1995 bei einem Reitunfall gelähmt war, war ein führender Verfechter der Rückenmarksforschung.september 1952 in New York City geboren und absolvierte die Cornell University und die Juilliard School., 1976 gab er sein Broadway-Debüt in A Matter of Gravity mit Katharine Hepburn. Der 6’4″ Schauspieler wurde 1978 berühmt, als er über 200 andere Schauspieler für die Hauptrolle in Superman ausgewählt wurde. Obwohl er den Actionhelden in drei weiteren Filmen spielen würde, war Reeve entschlossen, „dem Kap zu entkommen“ und nicht typisiert zu werden. Infolgedessen übernahm er eine Vielzahl von Bühnen-und Bildschirmrollen. Seine film-credits enthalten Somewhere in Time (1980), Mörderspiel (1983), Die Reste des Tages (1993) und das Dorf der Verdammten (1995).,Mai 1995 wurde Reeve, ein starker Athlet und begeisterter Reiter, vom Hals abwärts gelähmt, nachdem er von seinem Pferd geworfen worden war und sich während eines Reitwettbewerbs in Virginia den Hals gebrochen hatte. Der Schauspieler wurde dann ein Kreuzfahrer für Menschen mit Rückenmarksverletzungen und setzte sich auch für die staatliche Finanzierung der embryonalen Stammzellforschung ein. Während einer Rede bei den Academy Awards 1996 forderte Reeve die Hollywood-Community auf, mehr Filme über soziale Themen zu drehen., Neben seiner Fundraising-und Advocacy-Arbeit schrieb Reeve zwei Bücher über seine Lebenserfahrungen und setzte seine Schauspielkarriere fort. 1997 gab er sein Regiedebüt mit HBOs In the Gloaming, das für fünf Emmy Awards nominiert war, und 1999 spielte er in einem Remake von Alfred Hitchcocks klassischem Thriller Rear Window, The Brooke Ellison Story, ein Film, der auf einer wahren Geschichte über den ersten Quadriplegiker basiert, der an der Harvard University seinen Abschluss machte.

Im Jahr 2000 konnte Reeve, der seit seinem Unfall eine intensive Physiotherapie unterhielt, seinen Zeigefinger bewegen., Er erklärte öffentlich, dass er entschlossen sei, wieder zu gehen. In Reeves Nachruf auf die New York Times sagte einer der Ärzte, die ihn behandelten: „Vorher gab es wirklich keine Hoffnung. Wenn Sie eine Rückenmarksverletzung wie seine hatten, konnte nicht viel getan werden, aber er hat all das verändert, er hat gezeigt, dass es Hoffnung gibt und dass es Dinge gibt, die getan werden können.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.