Eine Harnumleitung ist eine Operation, die einen neuen Weg für Urin (Pinkeln) darstellt, den Körper zu verlassen. Urin ist der flüssige Abfall Ihres Körpers. Eine Harnableitung wird durchgeführt, wenn der normale Urinfluss blockiert ist oder die Blase keinen Urin speichern kann. Der häufigste Grund für eine Harnableitung ist, nachdem die gesamte Blase wegen Blasenkrebs entfernt wurde.

Eine Harnumleitung kann auch als Harnwegsumleitung oder Blasenumleitung bezeichnet werden.,

Warum eine Harnumleitung durchgeführt wird

Urin wird von den Nieren hergestellt und wandert dann entlang von 2 langen Röhren, den sogenannten Harnleitern, zur Blase. Der Urin wird durch die Harnröhre aus der Blase gedrückt, wo er den Körper verlässt. Eine Harnableitung wird durchgeführt, wenn der Urin nicht wie gewohnt aus dem Körper fließen kann.,version kann durchgeführt werden:

  • bei Blasenkrebs, wenn die gesamte Blase entfernt wird (als radikale Zystektomie bezeichnet)
  • nach einer Beckenexenterationsoperation bei einigen fortgeschrittenen Krebsarten
  • um eine Blockade (Obstruktion) zu umgehen und den blockierten Urinfluss zu lindern
  • wenn die Blase durch Strahlentherapie oder andere Krebsbehandlungen geschädigt wird
  • aus nicht krebsartigen (gutartigen) Gründen wie Harnwegssteinen, einer vergrößerten Prostata, Geburtsfehlern, Nervenproblemen und Tumore

Arten von Harnableitungen

Es gibt verschiedene Arten von Harnableitungen., Die Art der Harnableitung, die Sie haben, hängt von vielen Faktoren ab, darunter:

  • Ihr Alter
  • wie gut Sie sich bewegen können
  • wie gut Darm, Leber und Nieren funktionieren
  • andere medizinische Probleme, die Sie haben
  • wenn Sie eine Strahlentherapie hatten
  • wie nahe der Krebs an der Harnröhre war
  • wie lange Sie voraussichtlich leben werden (Lebenserwartung)
  • p > Eine Harnumleitung kann dauerhaft oder vorübergehend sein, je nachdem, warum sie durchgeführt wird. Eine permanente Harnableitung kann entweder inkontinent oder chronisch sein.,

    Inkontinente Harnableitungen

    Bei einer inkontinenten Harnableitung kontrollieren Sie das Wasserlassen nicht. Eine Urostomie wird verwendet, um kontinuierlich Urin aus dem Körper durch ein Stoma abzulassen. Der Urin wird in einem kleinen Beutel gesammelt, der außerhalb des Körpers getragen wird (Urostomiebeutel, Gerät oder Beutelsystem genannt). Diese Art der Ablenkung wird häufiger bei älteren Menschen oder bei schlechter Gesundheit angewendet.

    Eine Ileumleitung (auch Schleifenumleitung genannt) ist die häufigste Art der Harnumleitung., Der Chirurg entfernt ein Stück Dünndarm (Ileum) und verwendet es als Durchgang (Leitung) für Urin. Manchmal wird stattdessen ein Stück des Dickdarms verwendet (Colon Conduit genannt), aber das ist nicht so üblich. Die Harnleiter werden in das Darmstück gelegt und dann wird jeder Harnleiter chirurgisch daran befestigt. Ein offenes Ende des Darms ist an einer Öffnung (Stoma genannt) in der Wand des Bauches und der Haut befestigt. Urin wandert von den Nieren, durch die Harnleiter, in das Stück Darm und dann durch das Stoma. Alle 3 bis 4 Stunden leeren Sie den Beutel, der den Urin sammelt.,

    Eine kutane Ureterostomie ist, wenn der Chirurg einen oder beide Harnleiter direkt an der Bauchwand anbringt. Der Urin fließt aus 1 oder 2 stomas. Diese Operation wird wegen des erhöhten Risikos schwerwiegender Probleme wie Nierenversagen nicht sehr oft durchgeführt.

    Kontinent Harn-Umleitungen

    Mit einer continent urinary diversion, Sie Kontrolle beim Wasserlassen. Der Chirurg macht einen Beutel, um den Urin zu halten. Sie entleeren den Urin aus diesem neuen Beutel entweder mit einem Schlauch (Katheter) oder durch die Harnröhre (wie normalerweise).,

    Ein Kontinent kutanes Reservoir (Indiana Pouch) wird auch Kontinent Diversion mit katheterisierbaren kutanen Stoma genannt. Der Chirurg erstellt einen Beutel mit der rechten Seite des Dickdarms (Blinddarm und aufsteigender Dickdarm) und ein Stück des Dünndarms (Ende des Ileums). Es gibt verschiedene Arten von Beuteln,aber der Indiana-Beutel ist der häufigste. Der Beutel ist an einer Öffnung (Stoma) in der Bauch-und Hautwand befestigt. Sie lassen den Urin aus dem Beutel ab, indem Sie alle 4 bis 6 Stunden einen Schlauch in die Öffnung einführen.,

    Ein orthotopischer Neobladder ist, wenn der Chirurg einen Beutel (Neobladder oder neue Blase genannt) normalerweise aus einem Teil des Dünndarms herstellt. (Teil des Dickdarms kann in einigen Fällen verwendet werden.) Die Harnleiter werden am Beutel befestigt, der dann an der Harnröhre befestigt wird. Sie leeren den Beutel, indem Sie normal urinieren. Ein orthotopischer Neobladder ist eine schwierigere Art der Operation als andere Harnableitungen und es besteht eine größere Wahrscheinlichkeit von Problemen (Komplikationen). So wird es normalerweise bei jüngeren Menschen ohne ernsthafte medizinische Probleme durchgeführt.,

    Die Ureterosigmoidostomie ist eine Operation, bei der die Harnleiter mit dem Sigma (dem letzten Teil des Dickdarms) verbunden sind. Der Urin verlässt den Körper mit dem Stuhl (poop) durch den anus. Diese Operation wird wegen des erhöhten Risikos vieler Probleme, einschließlich Niereninfektionen und Darmkrebs, nicht sehr oft durchgeführt.

    Temporäre Harnableitungen

    Manchmal ist eine Harnableitung vorübergehend. Es kann einige Tage oder mehrere Wochen aufbewahrt werden.

    Eine Harnkatheterisierung ist eine häufige Art vorübergehender Harnableitung., Ein dünner, flexibler Schlauch, der als Katheter bezeichnet wird, wird in die Blase eingeführt, um Urin in einen Beutel außerhalb des Körpers abzulassen. Der Schlauch wird durch die Harnröhre oder einen kleinen Schnitt (Schnitt) direkt unter dem Bauchnabel in die Blase eingeführt. Eine Harnkatheterisierung wird häufig nach einer Operation im Unterbauch verwendet, damit der Bereich heilen kann.

    Eine Nephrostomie verwendet einen kleinen Schlauch, der direkt durch die Haut in eine Niere eingeführt wird. Der Urin wandert durch die Röhre in einen Beutel außerhalb des Körpers. Eine Nephrostomie kann verwendet werden, während ein Nierenstein entfernt wird., Dies kann auch geschehen, wenn die Harnleiter entzündet oder blockiert sind und der Urin nicht richtig fließt.

    Wie eine Harnableitung durchgeführt wird

    Ihr Chirurg markiert normalerweise den Bauch, an dem sich das Stoma befindet, um sicherzustellen, dass es sich an einem bequemen und bequemen Ort befindet. Ihr Chirurg oder Ihr Gesundheitsteam kann auch die Art des Beutels besprechen, den Sie nach der Operation verwenden müssen. Möglicherweise erhalten Sie vor der Operation Antibiotika, um Infektionen vorzubeugen.

    Eine Harnumleitung wird in einem Krankenhaus mit einer Vollnarkose durchgeführt (Sie werden bewusstlos sein)., Normalerweise wird ein Schnitt im Bauch gemacht, um die Harnwege und den Darm zu erreichen (offene Operation genannt).

    Während der Operation ist es üblich, zuerst eine radikale Zystektomie durchzuführen, um die gesamte Blase zu entfernen. Aber es hängt vom Grund für die Harnableitung ab. Eine Harnableitung kann durchgeführt werden, ohne die Blase zu entfernen.

    Der Chirurg verwendet einen Teil Ihres Darms, um eine Urostomie oder einen inneren Beutel durchzuführen. Die Harnleiter werden durch ein Verfahren namens Anastomose mit dem rekonstruierten Darm (Leitung oder Reservoir) verbunden., Ein Ende des Darms kann zu einer Öffnung auf der Oberfläche des Bauches gebracht werden und der Chirurg näht die Ränder an die Haut des Bauches, um das Stoma zu machen. Der Chirurg schließt den großen Schnitt in Ihrem Bauch mit Stichen oder Klammern.

    Nach der Operation müssen Sie mehrere Tage im Krankenhaus bleiben. Sie erhalten Schmerzmittel, um sich wohl zu fühlen. Flüssigkeiten und feste Lebensmittel werden langsam eingeführt.

    Probleme nach der Operation

    Probleme (Komplikationen) können nach einer Harnableitungsoperation auftreten., Sie können früh nach der Operation auftreten (unmittelbar nach oder innerhalb weniger Tage oder Wochen). Manchmal entwickeln sich späte Probleme Monate oder Jahre nach der Operation. Einige Probleme sind nur vorübergehend und können behandelt werden, aber einige können lange dauern oder dauerhaft werden.

    Alle Probleme, die Sie haben, hängen hauptsächlich von der Art der durchgeführten Harnumleitung und Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand ab.,

  • Harnwegssteine (Urolithiasis oder Harnstein)
  • Harnrückfluss (Reflux) in die Nieren
  • Nierenversagen
  • Entzündung des inneren Beutels oder Reservoirs (Pouchitis)
  • Probleme mit dem Stoma wie Ausbeulen um das Stoma (Parastomenhernie) oder Verengung des Stomas (Stomalstenose)
  • Bruch des Neobladders (Ruptur genannt)
  • /li>

    Leben mit einer Harnumleitung

    Während Sie im Krankenhaus sind, wird Ihnen eine WOC-Krankenschwester (Wunde, Ostomie und Kontinenz) beibringen, wie Sie mit der Harnumleitung leben und sich um eine Urostomie kümmern können., Erfahren Sie mehr über das Leben mit einer Ostomie.,sie könnten mit Ihnen über Folgendes sprechen:

    • Essen, Trinken und Ernährung
    • körperliche Aktivität
    • Duschen und Baden
    • Beziehungen
    • so reinigen und pflegen Sie ein Stoma
    • so entleeren Sie einen inneren Beutel (ein Hautreservoir)
    • Was tun, wenn Sie Probleme haben
    • wenn Sie den Chirurgen zur Nachsorge besuchen
    • Selbsthilfegruppen in Ihrem bereich

    Spezielle Überlegungen für Kinder

    Die Vorbereitung von Kindern vor einem Test oder Verfahren kann dazu beitragen, ihre Angstzustände zu senken, ihre Zusammenarbeit zu verbessern und ihre Bewältigungsfähigkeiten zu entwickeln., Dazu gehört, den Kindern zu erklären, was während des Tests passieren wird, z. B. was sie sehen, fühlen und hören werden.

    Die Vorbereitung eines Kindes auf eine Harnableitung hängt vom Alter und der Erfahrung des Kindes ab. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihrem Kind helfen, mit Tests und Behandlungen fertig zu werden.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.