Von Garrett G. Fagan, PhD, The Pennsylvania State University
(Bild: Raffaello Sorbi/Public domain)

Wagen-Rennen im Circus Maximus

Der Zirkus war eine spezielle arena, geformt wie eine Kugel, für die Inszenierung der Wagenrennen, die größte von Ihnen war der Circus Maximus in Rom. Circus Maximus bedeutet “ Größter Zirkus.,“Es war ein riesiges Bauwerk, vier Stockwerke hoch, eine halbe römische Meile auf jeder Seite, mit einem zentralen großen Rücken in der Mitte der Rennarena, in der die Streitwagen herumfuhren. Es könnte etwa 200.000 Menschen Platz bieten und ist damit die größte Sportarena, die jemals an diesem Punkt in der Geschichte der Menschheit errichtet wurde.

Der Circus Maximus in Rom bot Platz für ungefähr 200.000 Menschen. (Bild: Nenad Basic/)
Chariot racing hat eine lange Tradition gehen in die Griechische Vergangenheit., Es war ein Merkmal der Saisonspiele der Helden in Homer, und es war auch ein Merkmal der antiken griechischen Olympischen Spiele. Die Römer, in ihrer unnachahmlichen Art und Weise, nahm diese Gewohnheit und verwandelte sie in die beliebteste der Massenunterhaltung inszeniert Brille im alten Rom.

Die Wagenrennen waren sehr beliebt, und historische Berichte sagen uns, dass die Stadt praktisch menschenleer wäre, wenn sie stattfinden würden. Im Allgemeinen hatte das Format 12 Wagen, die in Teams fuhren. Es gab vier Teams, oft Fraktionen genannt, die durch ihre Farben identifiziert wurden: blau, grün, rot und weiß., Die Fans folgten der Teamfarbe mehr als den einzelnen Fahrern oder Pferden, ähnlich dem modernen Sport.

Dies ist eine Abschrift aus der Videoserie The History of Ancient Rome. Sehen Sie es jetzt, auf den großen Kursen.

Wenn Sie 12 Wagenrennen hätten, würde dies bedeuten, dass Sie drei Wagen von jedem Team hätten, das für ein typisches Rennen eingesetzt würde. Für jeden Wagen betrug die normale Anzahl vier Pferde. Wir hören gelegentlich von Zwei-und sogar Sechs-Pferde-Wagenrennen, aber das war ziemlich selten., Stellen Sie sich vor, Sie versuchen, sechs galoppierende Pferde zu kontrollieren. Der Versuch, vier zu kontrollieren, ist schwer genug; Sechs würden es strecken.

Die beliebtesten Sitze befanden sich am gekrümmten Ende der Kugelform der Arena, da dort die meisten Abstürze stattfanden.

Die Wagen würden an einem Ende aus den Starttoren ausbrechen. Im Circus Maximus gab es 12 Starttore, und die Wagen würden mit den in Leder gehüllten Fahrern und ihren Teamfarben herauskommen., Sie würden den Circuit of the Circus sieben Mal absolvieren, sieben Runden sind erforderlich, um das Rennen zu beenden.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Rom so mächtig wurde

Schiffswracks in der Arena: Wagenunfälle im alten Rom

Die beliebtesten Sitze befanden sich am gekrümmten Ende der Kugelform der Arena, da dort die meisten Abstürze stattfanden. Der Slang für einen Wagenabsturz in der Römerzeit war ein “ Schiffswrack.“Sie beobachteten gerne die Schiffswracks—verworrene Massen von Pferden und Fahrern und Holz—, die sich von der Ecke lösten.,

Der Slang für einen Wagenabsturz in der Römerzeit war ein “ Schiffbruch.“(Bild: Alfredo Tominz/Public domain)

natürlich, die Regeln waren ziemlich minimal. Du könntest deine Gegner peitschen und peitschen und versuchen, sie aus ihren Streitwagen zu ziehen, wenn du das wünschst. Dies waren gewalttätige Brillen, nicht nur Brillen des Könnens und der Unterhaltung. Nach der Zeit von Augustus wurden die Rennrunden mit kleinen goldenen Delfinen markiert, die gekippt wurden, als jede Runde beendet war., Wetten waren weit verbreitet, und einer der Hauptvorteile und Freuden, zu den Rennen zu gehen, wäre gewesen, auf Teams oder einzelne Fahrer zu wetten.

Die enorme Popularität der Spiele spiegelte sich in mehreren Quellen wider, darunter der römische Dichter Juvenal, der einmal schrieb: „Ganz Rom ist heute im Zirkus.“Es gab sogar Fälle, in denen Zirkusrennen stattfanden, in denen Augustus Gruppen von Soldaten an verschiedenen Stellen in der Stadt stationierte, um zu verhindern, dass Plünderungen und andere Ruffians die praktisch verlassenen Straßen ausnutzen.,

Der Dichter Ovid berichtet unterhaltsam von einem Besuch der Rennen, bei denen er sich nicht so sehr die Wagen ansieht, sondern die Mädchen ansieht und versucht, sie abzuholen, während sie von der Menge gerührt werden. Der ganze Sinn seines Gedichts ist über die gepackte Natur der Menge und Aufregung des Anlasses, und er versucht, Mr. Charming, der Ritter in glänzender Rüstung zu einem Mädchen, das herumgestoßen wurde; letztlich war es alles ein Trick auf seiner Seite.,

Erfahren Sie mehr darüber, woher römische Sklaven kamen

Superstars des antiken Roms Wagenrennen

Gewinner von Wagenrennen wurden oft zu Superstars ihres Tages. (Bild: Unbekannt / Public domain)

Wir hören auch von Inschriften der enormen Beliebtheit einzelner Wagenlenker, die oft zu den Superstars ihrer Zeit wurden. Der mit Abstand berühmteste und erfolgreichste Wagenlenker fuhr während der Herrschaft von Hadrian und Antoninus Pius im 2. Jahrhundert n. Chr., Sein Name war Gaius Appuleius Diocles, und wir haben seinen Grabstein, auf dem er behauptet, er sei 24 Jahre lang gefahren, hauptsächlich für die rote Fraktion, und er gewann fast 35% seiner Rennen, belegte den zweiten Platz in weiteren 33% (dies ist ein äußerst beeindruckender Rekord) und konnte nur in 32% seiner Rennen nicht platzieren. Er war ein immens beliebter und immens reicher Mann zu seinem Tod.,

Ein weiterer in historischen Quellen erwähnter Wagenlenker war ein junger Mann namens Scorpius, der für die grüne Fraktion eine große Karriere vor sich zu haben schien, als er leider in den Zielpfosten stürzte und seine Karriere am Ende des 1.Jahrhunderts n. Chr.,

Erfahren Sie mehr über den Bau des römischen Kolosseums

Fanatische Fans des alten Wagenrennens

Am Ende musste der Kaiser die Truppen schicken, mit dem Ergebnis, dass 7.000 Menschen im folgenden Chaos getötet wurden. Die Unterstützung der Wagenlenker für ihre Fraktion war spürbar.

Alle Arten von hinterhältigen Geschichten werden von Wagenlenkern erzählt, die andere Wagenlenker vergiften oder versuchen, ihre Pferde zu vergiften, damit sie am nächsten Tag schlecht abschneiden., Die fanatische Unterstützung der Mafia für ihre einzelnen Fraktionen wird in den Quellen immer wieder kommentiert.

Wir hören, dass 390 n. Chr. ein Wagenlenker einer der Fraktionen in Thessaloniki in Griechenland einen sexuellen Vormarsch auf einen römischen General in der Gegend machte und ihm befohlen wurde, verhaftet zu werden. Als er ausstieg, randalierten die Anhänger seiner Fraktion, lynchten den betroffenen General, brachen ihren Streitwagen aus dem Gefängnis und brannten das Zentrum der Stadt Thessaloniki nieder.,

Am Ende musste der Kaiser Truppen entsenden, so dass im folgenden Chaos 7.000 Menschen getötet wurden. Die Unterstützung der Wagenlenker für ihre Fraktion war spürbar.

Erfahren Sie mehr darüber, was die Römer aßen, wo sie lebten, wie ihre Häuser waren und was sie für ihren Lebensunterhalt taten

Der folgende Fluch überlebt aus einer Inschrift, in der eine Person, die die grün-weißen Fraktionen hasst, den folgenden Fluch auf ihre Pferde und Fahrer niederschreibt., Der Fluch lautet:

Ich rufe dich an, oh Dämon, wer auch immer du bist, um zu bitten, dass du von dieser Stunde an von diesem Tag an die Pferde der grün-weißen Fraktionen folterst und tötest und dass du die Fahrer Calrice, Felix, Primulus und Romanus vollständig tötest und vernichtest und dass du keinen Atemzug in ihren Körpern lässt.

So war der Fanatismus der Wagenlenker Unterstützer.

Häufige Fragen zu Wagenrennen

F: Was hat Wagenrennen gefährlich gemacht?,

Chariot racing war extrem gefährlich, da der Fahrer geworfen werden konnte aus dem offenen Wagen und niedergetrampelt oder zu Tode geschleift nach immer gefangen in die Zügel.

F: Warum wurden Wagenrennen angelegt?

Neben der Unterhaltung für die Massen fanden im byzantinischen und römischen Reich Wagenrennen aus sozialen und politischen Gründen statt, die oft als Stellvertreter für Scharmützel verwendet wurden.

Q: Wann wurden Wagen zuerst erstellt?,

Es wird von Historikern angenommen, dass Wagen zuerst um 2.000 v. Chr. in einem grasbewachsenen Gebiet Zentralasiens hergestellt wurden,das von Ungarn nach China von dem, was als die Menschen in den Steppen bekannt sind.

F: Wer war der größte star von chariot racing?

Der berühmteste Wagenrennfahrer fuhr im 5.und 6. Jahrhundert n. Chr. Er war ein Römer namens Porphyrius der Wagenlenker.

Dieser Artikel wurde am 18.09.2020 aktualisiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.