April ist National Poetry Month, und es lohnt sich zu feiern. Aber nehmen Sie nicht unser Wort dafür – fragen Sie diese Dichter einfach nach ihrem Handwerk und ihren Kollegen.

1. „Poesie ist eine gewöhnliche Sprache, die zur N-ten Macht erhoben wird. Die Poesie ist voller Ideen, nervös und voller Emotionen, die alle von der zarten, harten Haut der Worte zusammengehalten werden.“— Paul Engle, aus einem Artikel in Der New York Times.

2. „Wer edle Freuden aus Gefühlen der Poesie schöpft, ist ein wahrer Dichter, obwohl er in seinem ganzen Leben noch nie eine Zeile geschrieben hat.,“- George Sand, aus dem Teufelspool.

3. „Poesie ist kein Ausdruck der Parteilinie. Es ist diese Zeit der Nacht, im Bett liegen, denken, was Sie wirklich denken, die private Welt öffentlich machen, das ist, was der Dichter tut.“— Allen Ginsberg, von allen Ginsberg, Eine Biographie.

4. „Dichter zu sein ist eine Bedingung, kein Beruf.“— Robert Graves, in Antwort auf einen Fragebogen im Horizont, 1946.

5. „Poesie ist Emotion in Maß gesetzt. Die Emotion muss von Natur aus kommen, aber das Maß kann durch Kunst erworben werden.,“- Thomas Hardy, wie in den späteren Jahren von Thomas Hardy von Florence Hardy zitiert.

6. „Poesie ist das Tagebuch des Meerestiers, das an Land lebt und in der Luft fliegen will. Poesie ist eine Suche nach Silben, um auf die Barrieren des Unbekannten und des Unerkennbaren zu schießen. Poesie ist ein Phantomskript, das erzählt, wie Regenbogen gemacht werden und warum sie verschwinden.“- Carl Sandburg, aus dem Atlantik, März 1923.

7. „Poesie sollte durch einen feinen Überschuss und nicht durch Singularität überraschen—sie sollte den Leser als Formulierung seiner eigenen höchsten Gedanken treffen und fast als Erinnerung erscheinen.,“— John Keats, aus Axiomen und die Überraschung der Poesie.

8. „Die Poesie hebt den Schleier von der verborgenen Schönheit der Welt und lässt vertraute Objekte so aussehen, als wären sie nicht vertraut.“- Percy Bysshe Shelley, aus einer Sammlung von Gedichten und anderen Essays.

9. „Es ist ein Test, den echte Poesie kommunizieren kann, bevor sie verstanden wird.“- T. S. Eliot, aus dem Aufsatz “ Dante.“

10. „Poesie ist der spontane Überlauf kraftvoller Gefühle: Sie entsteht aus Emotionen, die sich in Ruhe erinnern.“- William Wordsworth, von “ Vorwort zu lyrischen Balladen.“

11., „Wir machen aus dem Streit mit anderen, Rhetorik, aber aus dem Streit mit uns selbst, Poesie.“- William Butler Yeats, von PER AMICA SILENTIA LUNAE.

12. „‚Deshalb‘ ist ein Wort, das der Dichter nicht wissen darf.“— Andre Gide, aus Zeitschriften.

13. „Ich würde definieren … die Poesie der Worte als rhythmische Schöpfung der Schönheit.“— Edgar Allan Poe, aus „Das Poetische Prinzip.“

14. „Poesie … ist die Offenbarung eines Gefühls, das der Dichter für innerlich und persönlich hält und das der Leser als sein eigenes erkennt.,“— Salvatore Quasimodo, aus einer Rede in New York, zitiert in Der New York Times.

15. „Ein Dichter wagt es, einfach so klar und nicht klarer zu sein… Er entpackt den Schleier von der Schönheit, entfernt ihn aber nicht. Ein Dichter ganz klar ist eine Kleinigkeit grell.“- E. B. White, aus dem Fleisch eines Mannes.

16. „Der Dichter ist der Priester des Unsichtbaren.“- Wallace Stevens, aus Opus Posthumous.

17. „Ein Dichter kann alles außer einem Druckfehler überleben.“— Oscar Wilde, von Den Kindern der Dichter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.